Geschenke der Eiszeit - Sölle

Sölle sind nach dem Abschmelzen des letzten Eispanzers entstanden, vor ca. 10.000 Jahren. Größere Brocken des Gletschereises wurden im Geschiebemergel ‚eingebacken’ und durch die Kraft des Eises unter die Erdoberfläche gedrückt. Als das Eis taute, bildeten sich unterirdische Hohlräume, die später eingebrochen sind und zu kreisrunden Wasser-Löchern wurden. Einige davon sind inzwischen versumpft, andere sind immer noch mit Wasser gefüllt und spiegeln den Himmel wider: Augen der Erde, die mit dem Himmel in Verbindung stehen.  

 

Söll in Mecklenburg

 

In Mecklenburg gibt es deutschlandweit die meisten Sölle, die seit 1992 als gesetzlich geschützte Biotope gelten. In einem Radius von sieben Metern ist es verboten Pflanzenschutzmittel oder Dünger einzusetzen. Oft dürfen auch Bäume und Büsche um die Sölle wuchern. Im Wasser wachsen seltene Wasserpflanzen. Außerdem sind auch diese kleinen Gewässer Lebensraum für  Schwäne, Wildenten, Wildgänse, Kraniche, Fischreiher und Blesshühner.

Schwan in Mecklenburg